Alles, was Sie schon immer über uns wissen wollten

Wer durch die Eingangstür des Tante Emma Cafés tritt, taucht von jetzt auf gleich ein in Urgroßmutters Zeiten und kann den Alltagsstress in der Gegenwart zurücklassen. Mit viel Liebe zum Detail haben Besitzerin Birgitta Westermann und ihr Team eine nostalgische Atmosphäre geschaffen, die den Besucher direkt in seinen Bann zieht und eine ganz besondere Gemütlichkeit hervorruft.

Die Schürzen der freundlichen und adretten Bedienungen passen ebenso ins Bild, wie das stilechte Porzellan und die Musik, die von Liedern der Comedian Harmonists bis hin zu klassischen Melodien reicht. Und auch das reichhaltige Speisenangebot bleibt dieser Linie treu. Auf der Mittagskarte steht ein breit gefächertes Angebot an Gerichten, wie etwa Reibekuchen oder auch Hering in Sahnesauce zur Auswahl, die bereits vor fünfzig Jahren auf der gutbürgerlichen Tafel zu finden waren. Natürlich dürfen auch die klassischen Suppen, wie Tomaten- oder Gulaschsuppe nicht fehlen.

Vor allem die vielfältigen Teesorten, die in dieser Breite nicht in jedem Cafe zu finden sind, locken den Liebhaber des Heißgetränkes zu einer Einkehr bei Tante Emma. Dazu werden selbstgemachte Plätzchen gereicht, die der Kunde auch in größeren Mengen käuflich erwerben kann. Sonntags bietet das liebevoll angerichtete Frühstücksbuffet alle Zutaten, die man zu einem gemütlichen Start in den  Tag benötigt. Mehrere tagesaktuelle Zeitungen und Zeitschriften warten darauf durchschmökert zu werden.

Unwidersprochen ist das Tante Emma Cafe einzigartig in der Recklinghäuser Gastroszene und ein Cafe für Jung und Alt im wahrsten Sinne.